Partner in Europa

BASTIA UMBRA (Italien)

Weitere Infos auch auf den Internetseiten der Marktgemeinde oder auf www.comune.bastia.pg.it.

Die Städtepartnerschaft Höchbergs mit der italienischen Kleinstadt wurde am 24.03.1990 geschlossen. Zahlreiche Begegnungen fanden seit Beginn der Partnerschaft statt.

Gelegen im grünen Herzen von Italien, in der Region Umbrien, ist Höchbergs zweite Partnergemeinde nur wenige Kilometer vom weltbekannten Wallfahrtsort Assisi und nur 25 km von der alten Universitätsstadt Perugia entfernt. Die Entfernung von Höchberg beträgt 1094 km.

Der Ort Bastia Umbra hat etwa 17.000 Einwohner. Ein ausgeprägtes Geschäftsleben mit bedeutenden Industrie- und Wirtschaftsansiedlungen in großen Gewerbegebieten ist dort gegeben. Im Ausstellungsgelände „Umbriafiere“ werden große Ausstellungen und nationale Messen abgehalten.

Historisch gesehen war die ehemals „ Insula Romana“ genannte Stadt im Mittelalter eine wichtige Burg, die lange Zeit unter der Herrschaft Assisis stand, bevor sie unter die Peruginer Michelotti, Fortebraccio und Baglioni geriet; 1548 wurde die Brücke über den Chiascio erbaut. Schon ab 1851 wurden in dem Ort wichtige Jahrmärkte abgehalten.

Von der mittelalterlichen Anlage ist noch die Porta S. Angelo übrig. Auf das Jahr 1295 geht die Gründung der an den franziskanischen Konvent (welcher 1653 aufgelöst wurde) anschliessenden Kirche S. Croce zurück. Diese Kirche mit ihrer aus abwechselnden Lagen von rosa und weissem Subasio-Stein bestehenden Fassade ist heute entweiht; im Inneren befinden sich abgelöste Fresken aus der Schule von B. Caporali und Tiberio d'Assisi, ausserdem ein Triptychon von N. Alunno (1499). Daneben steht die neue Kirche S. Michele Arcangelo mit einigen wertvollen Kunstwerken.
In der Nähe des Friedhofs befindet sich die romanische Kirche San Paolo (11. Jh.), das einzige Gebäude, welches von einem alten Benediktinerfrauenkloster übrig ist, in dem Santa Chiara von Assisi auf der Flucht vor ihren Verwandten beherbergt wurde, da diese ihr verbieten wollten, sich dem Orden der Franziskaner anzuschliessen. In der restaurierten Kirche San Rocco wird eine Standarte des Malers Dono Doni aus Assisi aufbewahrt.

Die Höchberger Bürger sind begeistert von der italienischen Gastfreundschaft und Herzlichkeit. Dies zeigt sich immer wieder aufs neue in zahlreichen gegenseitigen Besuchen.

Umbrische Köstlichkeiten wie das typische, gegrillte und gefüllte ganze Schwein aus Costano (Porchetta) und der gute Wein werden immer wieder gerne verköstigt und hochgeschätzt.

Umgekehrt sind die italienischen Freunde angetan von der fränkischen Landschaft, dem guten Bier und der herzhaften unterfränkischen Küche.

 

Impressum: Verein zur Förderung Höchberger Partnerschaften in Europa e.V., 1. Vorsitzender: Bernd Karrasch, Würzburger Straße 32, 97204 Höchberg    Amtsgericht Würzburg, Vereinsregister: VR 200465, info@pv-hoe.de